Warum Bücher so wichtig sind

In dieser Rubrik möchte ich euch gerne einige Buchempfehlungen aussprechen, welche ich selbst gelesen habe und die mir einen gewissen Mehrwert gebracht haben. Doch zunächst möchte ich auf Bücher und das Lesen im Allgemeinen kurz eingehen.

Bill Gates liest 50 Bücher im Jahr. Mark Zuckerburg alle zwei Wochen eins und Warren Buffett widmet ca. 6 Stunden seines Tages dem Lesen. Doch hat das auch wirklich was mit ihrem finanziellen Erfolg zu tun? Wenn wir uns die Frage stellen ob wir ein Buch lesen oder doch lieber den Fernseher anschalten, ist die Entscheidung meist klar. Doch das Lesen ist wichtiger, als die meisten von uns eigentlich denken. Sowohl gesundheitlich, wie auch zwischenmenschlich bringt das Lesen einige Vorteile mit sich. Um nur auf ein paar wenige einzugehen, möchte ich euch im Folgenden 7 Vorteile nennen, welche mit dem Lesen einhergehen.

1. Lesen wirkt sich stressreduzierend aus

Der Mensch ist sowohl im Beruf als auch im Privaten immer mehr Reizen ausgesetzt und hat immer mehr Probleme damit zur Ruhe zu kommen. Das wird nicht zuletzt daran ersichtlich, dass psychische Erkrankungen wie Burnout immer mehr zunehmen. Umso wichtiger ist es einen Rückzugsort zu haben und in sich kehren zu können. Das Lesen von Büchern ermöglicht es dem Alltag ein Stück weit zu entfliehen und somit für eine gewisse Entschleunigung zu sorgen. In einem wissenschaftlichen Experiment des Neuropsychologen Dr. David Lewis konnte sogar herausgefunden werden, dass beim Lesen das Stresslevel um 68% reduziert wurde.

2. Lesen kann Alzheimer vorbeugen

Bei Alzheimer handelt es sich um ein Krankheitsbild, bei welcher Proteinklumpen beginnen die Hirnzellen der betroffenen Personen zu zerstören. Bis dato ist diese Krankheit nicht heilbar und führt sogar nach ca. 8-10 Jahren zum Tode. Umso interessanter ist es zu wissen, dass US-Forscher in einer Studie belegen konnten, dass geistige Aktivität das Risiko auf Alzheimer enorm reduziert. Das Ergebnis zeigte, dass der sogenannte Amyloidwert im Vergleich zu jungen Jahren kaum bis keinerlei Unterschied aufweisen konnte, wenn man im frühen bis mittleren Alter stetig geistig aktiv war. Somit minimiert das Lesen auch das Risiko auf eine Alzheimererkrankung.

3. Lesen erhöht die Konzentrationsfähigkeit

Im Gegensatz zum Fernsehen oder zum Surfen im Internet beschäftigt man sich beim Lesen längere Zeit mit einem bestimmten Inhalt. Da das ablenkungsfreie Lesen die volle Aufmerksamkeit des Lesers erfordert, wird in diesem Zuge die Konzentration verbessert. Die gesteigerte Konzentrationsfähigkeit beschränkt sich dabei  nicht nur auf das Lesen, sondern beeinflusst im Verlauf die Konzentrationsfähigkeit im Allgemeinen. Das bedeutet, dass die Konzentration auch bei kniffligen Aufgaben, beim Sport oder auch im beruflichen Alltag erhöht werden kann.

4. Lesen verbessert die Allgemeinbildung

Das Lesen von Büchern sorgt dafür, dass wir etwas Neues dazu lernen. Unabhängig davon, ob es sich um einen Roman, ein Geschichtsbuch oder doch um Fachliteratur handelt. Jedes Buch, unabhängig vom Genere, birgt in sich die Möglichkeit uns neue Dinge zu vermitteln. Von Geschichtsbüchern können wir lernen, wie es beispielsweise zum zweiten Weltkrieg kam, ein Fachbuch kann uns darüber aufklären, wie Finanzprodukte funktionieren und ein Roman kann uns fremde Kulturen und Orte näher bringen. Bücher schaffen es also unseren Horizont zu erweitern.

5. Lesen verbessert den Schlaf

Schlaf ist für den Menschen enorm wichtig und unverzichtbar. Schlafen wir nicht lang oder gut genug, kann sich das negativ auf die Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Konzentration, psychische Verfassung oder auch auf das Immunsystem auswirken. Während des Schlafs regeneriert sich der Körper nämlich nicht nur, sondern verarbeitet auch alle Erlebnisse und Geschehnisse des Tages. Viele Menschen haben aufgrund der Erlebnisse des Tages Probleme mit dem Einschlafen. Auch Smartphones, Computer oder auch Fernsehen behindern das Einschlafen. Umso besser ist es zu wissen, dass das Lesen von Büchern das Einschlafen begünstigt und erleichtert. Dadurch verbessern sich auch die Schlafphasen und wir fühlen uns nach dem Schlaf erholter, fitter und gesünder.

6. Lesen macht kreativ

Liest man beispielsweise einen Roman, so wird es einem ermöglicht in eine fremde Welt einzusteigen. In dieser fremden Welt gelten vielleicht ganz andere Regeln und Gesetze, wie sie in unserer Welt existieren. Diese neuen und unbekannten Welten erlauben es uns eine andere Sichtweise kennenzulernen. Dabei wird unsere eigene Vorstellungskraft und Kreativität angeregt, sodass Dinge eventuell mit anderen Augen gesehen werden können. Diese dazugewonnene Kreativität kann uns dabei unterstützen neue, alternative Geschäftsideen zu entwickeln um uns selbst zu verwirklichen. 

7. Lesen macht attraktiv

Eine Umfrage der Partnervermittlungs-Seite „Parship“ hat bestätigt, dass Männer auf Frauen attraktiver wirken, wenn sie lesen. Auch die Umfrage eines weiteren Partnervermittlers (eDarling) hat ergeben, dass 77% der weiblichen Singles lesende Männer bevorzugen. Grund dafür ist, dass Menschen die lesen gebildet wirken und Bildung beziehungsweise Intelligenz wirkt im Umkehrschluss anziehend für andere Singles. 

Ich hoffe, dass ersichtlich geworden ist, wieso Bücher so wichtig für den Menschen und seine Gesundheit sind. Bücher bilden uns, halten uns geistig fit und sorgen dafür, dass wir kreativ und konzentriert sind. Daher sollte sich jeder für die Woche ein wenig Zeit freischaufeln, damit er diese zum lesen nutzen kann. Es wird euch langfristig nur gut tun. Solltest du nun Lust bekommen haben, dann findest du hier bei den Unterkapiteln Buchanregungen zu entsprechenden Themen.

Finanzielle BildungMinimalismusPersönlichkeitsentwicklung

Viel Spaß beim Lesen!